FAQ    Kontakt/Anfahrt    Feedback

StartseiteStartseite » Leistungen » Katastervermessung

  Kontakt

Vermessungsbüro Kießling
Hermann-Zschoche-Straße 6
01558 Großenhain

Telefon: 03522 / 50 60 60
Telefax: 03522 / 50 60 61

E-mail: info@vermessung-kiessling.de

direkt anrufen

Rückruf

Anfahrt


Bild



  Geschäftszeiten

Montag:
07:30 - 15:30
Dienstag:
07:30 - 17:00
Mittwoch:
07:30 - 17:00
Donnerstag:
07:30 - 15:30
Freitag:
07:30 - 15:30
Samstag, Sonntag, Feiertag: nach Vereinbarung

Unsere Leistungen im Bereich Katastervermessung:

Grenzpunkt-Bolzen

Katastervermessung

Sachsenwappen Die Katastervermessung ist als hoheitliche Aufgabe definiert und darf deshalb nur von befugten Vermessungsstellen (Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure, Vermessungsämter) ausgeführt werden.
Als Katastervermessungen werden alle Vermessungen bezeichnet, die auf Flurstücksgrenzen bezogen sind. Dazu zählen Grenzfeststellungen und Grenzwiederherstellungen. Da im Liegenschaftskataster auch Gebäude und Nutzungsarten nachgewiesen werden, zählen Gebäudeaufnahmen und Aufnahmen von Nutzungsarten ebenfalls zu den Katastervermessungen.

Einen ersten Überblick über die Form des eigenen Flurstückes kann man sich z.B. mithilfe des Geodatendienstes Geoportal Sachsenatlas verschaffen.
Beim ersten Umgang hilft die von uns bereitgestellte kurze Anleitung zum Geoportal Sachsenatlas.

Auszug aus einer Flurkarte

Grenzfeststellungen:

Grenzfeststellungen sind Katastervermessungen zur erstmaligen Festlegung einer Flurstücksgrenze im Liegenschaftskataster. Bei Flurstückszerlegungen werden die neuen Flurstücksgrenzen erstmalig in der Örtlichkeit durch Abmarkung gekennzeichnet und im Liegenschaftskataster festgelegt.

Gemarkungsstein

Grenzwiederherstellungen:

Grenzwiederherstellungen dienen dazu, alte Grenzen, die bereits im Liegenschaftskataster festgelegt sind, in die Örtlichkeit zu übertragen. Lässt sich eine alte Grenze aufgrund der vorhandenen Katasterunterlagen nicht mehr eindeutig wiederherstellen, so wird sie zwischen den angrenzenden Eigentümern in einer Grenzverhandlung vereinbart (zivilrechtlicher Vertrag).

Gebäudeaufnahmen und Aufnahmen von Nutzungsarten:

Gebäudeaufnahme Der Eigentümer eines Grundstückes hat die Pflicht, die Aufnahme des veränderten Zustandes seines Grundstückes in das Liegenschaftskataster bei einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur zu veranlassen, wenn nach dem 24. Juni 1991 ein Gebäude errichtet, abgebrochen oder wesentlich in den Außenmaßen verändert oder die Nutzung seines Flurstückes geändert wurde ( § 6 Abs. 3 Sächsisches Vermessungs- und Katastergesetz).

Katastererneuerungen:

Katastererneuerungen werden angeordnet, wenn die Festlegungen des Liegenschaftskatasters den Anforderungen nicht mehr genügen.

Messnagel

→ zur Ingenieurvermessung

nützliche Links    © Impressum    Datenschutz       Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure - Landesgruppe Sachsen